08.Aug2017

Eier in Mensaessen unbedenklich

Vor dem Hintergrund von Fipronilbelastungen in Eiern und Eiprodukten hat das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim Stellungnahmen seiner Lieferanten angefordert. Hierbei ergaben sich keine Anhaltspunkte, dass belastete Eier in unseren Cafeterien und Mensen verwendet wurden.

In Deutschland sind Millionen Eier in den Handel gekommen, die mit dem Insektizid Fipronil belastet sind, darunter auch Lieferungen nach Baden-Württemberg.

Da in den Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks Tübingen-Hohenheim täglich eine große Anzahl an Eiern und Eiprodukten weiterverarbeitet bzw. angeboten wird, hat das Studierendenwerk um entsprechende Stellungnahmen seiner Lieferanten gebeten. Nach jetzigem Kenntnisstand sind die an das Studierendenwerk gelieferten Waren unbedenklich. Das Studierendenwerk wird seine Kunden bei neuen Erkenntnissen zu seinen Produkten entsprechend informieren.

Woran können Sie privat erkennen, ob ein Ei belastet ist?
Anhand der aufgestempelten Nummern auf den Eiern können Sie selbst überprüfen, ob Ihre privat gekauften Eier mit dem Insektizid belastet sind. Entsprechende Hinweise stehen auf dem Portal www.lebensmittelwarnung.de zur Verfügung, die laufend aktualisiert werden.