09.Mai2017

Gemüse des Monats Mai: Spinat

Ab sofort stellen wir euch jeden Monat saisonale Gemüsesorten vor, die unsere Mensaköche für euch zubereiten. Im Mai steht Spinat auf dem Speiseplan. Heute erfahrt ihr mehr über Popeyes Leibgericht.

Jede Jahreszeit hat leckeres Gemüse zu bieten. Wer sich saisonal ernährt, tut nicht nur der eigenen Gesundheit etwas Gutes, sondern schont auch die Umwelt. Im Mai gibt’s Spinat auf den heimischen Feldern. Was Popeyes Leibgericht alles kann, verraten wir dir.

Spinat sollte am besten frisch verzehrt werden und macht sich besonders gut in Salaten, Suppen, Nudelgerichten, als klassische Beilage zu Spiegelei oder in Smoothies. Er hat seinen Ursprung vermutlich in Südwestasien und wird heute weltweit angebaut – auch in Deutschland.

Das Blattgemüse punktet mit vielen gesunden Inhaltsstoffen wie etwa Mineralien, Vitaminen und Eiweiß. Zudem macht Spinat tatsächlich stark, denn das enthaltene Nitrat stählt die Muskeln. Nicht umsonst sagt man dem Blattgemüse daher auch den sogenannten „Popeye-Effekt“ nach. Ein Mythos ist jedoch, dass Spinat einen besonders hohen Eisengehalt besitzt. Diese Legende resultiert aus einem Zurechnungsfehler: Der angenommene Eisengehalt von 35 Milligramm auf 100 Gramm war im Jahr 1890 ursprünglich für getrocknetes Spinatpulver berechnet und dann fälschlicherweise auf das frische Blattgemüse übertragen worden. Frischer Spinat enthält jedoch durchschnittlich nur 3,5 Milligramm und somit weniger Eisen als dunkle Schokolade.

In unseren Mensen könnt ihr euch beispielsweise auf einen Nudel-Spinat-Auflauf (Mi, 10. Mai), Rahmspinat mit Rührei (Di, 16. Mai) oder ein Schweinerückensteak mit Blattspinat (Di, 30. Mai) freuen.