Mensa-Wilhelmstraße Großküche
19.Sep2016

Kuriose Geschichten aus 50 Jahre Mensa Wilhelmstraße

In diesem Jahr feierte die Mensa Wilhelmstraße in Tübingen Ihr 50stes Jubiläum. Wir blicken zurück auf große Einsätze, kleine Pannen und viele kuriose Geschichten rund um die Tübinger Mensa.

Was gehört neben Prüfungen, Seminaren und Hausarbeiten zum Alltag jedes Studenten? – Richtig, das Mittagessen in der Mensa! Seit dem Jahr 1966 ist die Mensa Wilhelmstraße Anlaufstelle für viele Studenten. Ob ein Gericht mit Fleisch oder vegetarisch, mit Salat und zusätzlichem Dessert – hier können sich Studenten seit mehr als 50 Jahren verpflegen.

Aus diesem Anlass geht der Blick zurück auf lustige und spannende Momente in der Tübinger Mensa:

Nicht immer lief alles glatt. So wollte beim Bau der Mensa das Wetter einfach nicht mitspielen. Es regnete in Strömen, sodass sich die Bauarbeiter vor den Schlammmassen kaum retten konnten. Der bestellte Kran konnte nur zur Hälfte schwenken, der Zement lief wegen eines geplatzten Schlauches über die ganze Straße. Sogar die Feuerwehr musste,  aufgrund eines entstandenen Feuers, anrücken. Trotz aller Komplikationen konnte der Bau, fast pünktlich, zum Sommersemester 1966 eröffnen.

Im Laufe des Mensabetriebs kamen auch einige großartige Kücheneinsätze zusammen. Als beispielsweise im Jahr 1990 die Spülmaschine einige Tage ausfiel, spülten die Mensamitarbeiter/-innen täglich 3500 Blechplatten von Hand. Auch der Chef packte mit an.

Am 5 Juli 1989, nach 23 Jahren Betrieb, war es so weit: das Millionste Essen lief über die Theke. Bekommen hat es eine 24- jährige Studentin aus Esslingen. Durch steigende Studierendenzahlen verkauft das Studierendenwerk heute rund 1,6 Millionen Essen jedes Jahr.

Eine kuriose Entdeckung machten mehrere Studenten im Jahr 1994. Damals verteilte die Firma London International als Werbemaßnahme etliche Kondome in der Mensa. Diese hielten jedoch nicht was sie versprachen, stellten die Studenten bei einer kleinen Qualitätskontrolle fest, indem sie die Kondome mit Wasser füllten. Das Resultat: Die Hälfte der getesteten Kondome hatten Löcher und waren nicht sicher.

Auch wenn nicht immer alles nach Plan lief sind die Mitarbeiter/-innen der Mensa Wilhelmstraße seit 50 Jahren für jeden Studierenden, alle Hochschulmitarbeiter/-innen und alle weiteren Gäste da. Dafür sagen wir danke und freuen uns auf weitere 50 Jahre Mensa Wilhelmstraße.

Ein Beitrag von Ramona Johner